Halleluyeah 2015

poster

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit. Super Bands, schöne Kirche, Kaffee und uchen, Wurst und vegetarischer Linseneintapf und dazu noch Eintritt frei.

www.halleluyeah.de

HEIMATDESIGN MAGAZIN NO. 14

HED-1504-hdm14-Cover-RZ-animation

Der Moment in dem die Zukunft beginnt!

erstesPlakat

Einatmen. Innehalten. Für diesen Moment ganz bei sich sein. Alles um einen herum blendet sich aus. Genau jetzt und hier entsteht eine Erinnerung für die Ewigkeit.
Die Zeit scheint für diesen einen Augenblick still zu stehen – und doch fließt sie unaufhaltsam weiter.

PARCOURS

Ausatmen, Applaus, Gänsehaut, grelles Licht, ein Knistern, wie Elektrizität in der Luft. Es ist der Moment des Abschlusses. Ein Ende, das in weiter Ferne lag und die Absolventen
jetzt eingeholt hat. Der Moment, in dem das Vertraute in das Ungewisse übergeht. In dem sich Vorstellung und Realität trennen. I
n dem Veränderung greifbar wird. Der Moment, in dem die Zukunft beginnt!

Unter dem Oberbegriff »PARCOURS«, der den Weg beschreibt, auf dem die Designstudierenden im Laufe des Studiums vielfältige Aufgaben meistern müssen, zeigen die
Absolventen des Fachbereichs Design vom 17. bis zum 19. Juli 2015 ihre Abschlussarbeiten. Die Ausbildung schließt das gesamte Designspektrum durch die vier angebotenen
Schwerpunkte Kommunikationsdesign, Illustration, Mediendesign und Produktdesign ein. Sie bietet den Studierenden ein ungewöhnlich offenes Feld für experimentelle Gestaltungen und
zielbezogene Denkansätze, die optimal für den beruflichen Alltag vorbereiten. Neben dem Bachelorstudiengang Design bietet der Fachbereich
den Masterstudiengang “Design – Information und Kommunikation” an.

Zu der Ausstellung, ist jeder Interessierte herzlich eingeladen. Die Absolventen stehen an den drei Tagen direkt für Fragen der Besucher zur Verfügung.

Vernissage: Freitag, 17. Juli: Eröffnung ab 20 Uhr
Samstag, 18. Juli: Ausstellung 10 bis 20 Uhr
Sonntag, 19. Juli: Ausstellung 10 bis 18 Uhr

Ort: Fachbereich Design, Leonardo-Campus 6, Münster
Ausstellung geöffnet: Samstag, 18. Juli von 10 bis 20  Uhr und Sonntag, 19. Juli von 10 bis 18 Uhr
- Eintritt frei -

http://parcours-muenster.de/

https://www.fh-muenster.de/fb7/aktuelles/parcours-ws14-15_1253048.php

https://www.facebook.com/parcours.muenster?fref=ts

Where art meets fashion

FlyerStilwerkVS438

LUDWIG & SCHWARZ im Pop-Up Store von HEIMATDESIGN im STILWERK DORTMUND

Vernissage:
Freitag, 26.Juni, 16.00 – 19.00 Uhr
Samstag, 27.Juni, 10:00 – 18:00 Uhr

Die Mode Inszenierung zeigt die aktuellen Kreationen aus der Moving Canvas Collection von L&S im Store von Heimatdesign im Stiwerk Dortmund.

Die Moving Canvas Collection von L&S entsteht in Zusammenarbeit mit wechselnden internationalen Künstlern. Die Kreationen sind streng limitiert und werden als Editionen mit nummerierten und signierten Echtheitszertifikaten angeboten. Präsentiert wird die Moving Canvas Collection immer gemeinsam mit den Originalarbeiten der kollaborierenden Künstler – die Originale werden den Kollektionseditionen gegenübergestellt.

Die Kollektion von Ludwig & Schwarz steht an beiden Tagen zum Verkauf bereit.

Stilwerk Dortmund
Rosemeyerstr. 14
44139 Dortmund

www.ludwig-schwarz.com
www.stilwerk.de

Geschafft!!!!

DANKE_3438

Liebe Supporter,

wir danken euch für die Unterstützung und das Vertrauen in uns. Drei Tage läuft das Crowdfunding noch aber wir haben die Zielsumme dank euch schon erreicht. Natürlich kann und soll noch weiter supportet werden.
Jetzt wird aber auch ein wenig gefeiert .)

Projekt weiter supporten auf: https://www.startnext.com/designmetropoleruhr

Designgespräche im Stilwerk

18_02_15-POP-up-Store-Event

Meet & Greet mit den beiden Designteams fritz und Franken aus Münster + Zweigespann aus Datteln im Pop-up shop von Heimatdesign im neuen Stilwerk in Dortmund.

Am letzten Wochenende wurde der German Design Award für das Regalsystem Kontur (fritz und Franken) und für den Schreibtisch Altius (Zweigespann) verliehen.
Im Rahmen des Heimatdesign Pop-up Shops im Stilwerk / Inhouse in Dortmund stellen die beiden Teams ihre Arbeiten vor und stellen sich gern den Fragen der Besucher. Weiterlesen

Pop-Up Store im Stilwerk ab 14.02.2015

06_02_15-pop-up-store-DETAIL-620

Das Stilwerk hat und angefragt und haben schnell eine schöne Auswahl der von uns bisher vorgestellten Designer zusammengestellt: KASCH KASCH, STÜCKWERK, THE HANSEN FAMILY, JAN KATH, KAROLCHICKS, CRAFT ACT EDITION, FREIFORMAT, ARTCANBREAKYOURHEART BUT KITSCHCANMAKEYOURICH, LIPBERT, HERR WOLKE, LIMPALUX, SMARDROBE, HANS HANSEN, DUA, FREMDFORM, LLOT LLOV, DAVID DERKSEN, FUNDAMENTAL DESIGN GROUP, AMITY FASHION, INTEAMDESIGN, STALLBERG und noch einige mehr.

Vom 14.02 bis zum 31.03 kann man uns im Stilwerk in Dortmund (Inhouse) besuchen und wir eröffnen feierlich am 14.02 um 14:00 Uhr.

STILWERK / INHOUSE
Rosemeyerstraße 14
44139 Dortmund

www.stilwerk.de

DESIGN METROPOLE RUHR

dmr_vorschaubild

Mit der DESIGN METROPOLE RUHR wird eine Übersicht der Design- und Werbeagenturen in der Metropole Ruhr auf Basis einer Web-Plattform aufgebaut und ab Herbst 2015 mit wichtigen Partnern aus der Wirtschaft, und in engem Austausch und Kommunikation in den Mittelstand, als das Suchportal für Dienstleistungen aus der Design- und Werbewirtschaft etabliert.

Hier finden potentiellen Auftraggeber alle wichtigen Informationen, die sie für eine gute Vorauswahl einer professionellen Dienstleistung benötigen, also schnelle Informationen über die einzelnen Agenturen und einen umfangreichen Eindruck in deren Arbeitsbeispiele über die Portfoliogalerien, außerdem Grundlageninformationen und Themensammlungen, Veranstaltungshinweise und wichtige Institutionen aus dem Designbereich.

Bis Herbst 2015 sammeln wir die ersten Agenturen ein und dann wird die komplette Website gestartet. Seid dabei und zeigt was ihr könnt!

Fan werden und unterstützen auf unserer STARTNEXT Crowdfunding Seite.

Für Hier

Vonhier_Heimatdesign_web

»FÜR HIER.« ist Ausstellungen. Workshops. Vorträge. Stadtfremde Künstler kommen nach Dortmund und interpretieren unsere Stadt auf ihre Art und Weise, geben Workshops und halten Vorträge. Fotografie. Literatur. Grafikdesign. Bildende Kunst. 1 Jahr, 4 Veranstaltungen, 4 Orte.

Die ersten Künstler werden André Krüger aka @bosch und Anika Meier, online besser bekannt als @gert_pauly, sein. Am 22. März wird es einen Fotorundgang mit den beiden durch Dortmund geben, bei dem sie hilfreiche Tipps zu Bildkomposition, Bearbeitungsmöglichkeiten und Arrangements geben. Der Rundgang mit Workshop Charakter wird für alle Interessierten gratis und frei zugänglich sein, nähere Infos zum Treffpunkt und der Route wird es auf der Webseite und auf Facebook geben.Wer André und Anika sein Dortmunder Umfeld schon einmal näher bringen will, taggt seine Instagram-Bilder mit ?#?boschkommrum? und zeigt ihm, was ihn erwartet.

Besonderes Schmankerl für die Workshopteilnehmer: eine von den Sprechern kuratierte Auswahl der beim Walkabout entstandenen Bilder wird am 26. März beim Talk mit @bosch & @gert_pauly und dem renk. Magazin ausgestellt und über mehrere Tage gezeigt. Ort und Uhrzeit werden rechtzeitig über die online Kanäle bekannt gegeben.

FÜR HIER.
Vorträge | Workshops | Ausstellungen

DIE NEUE VERANSTALTUNGSREIHE FÜR DORTMUND. 2015.

www.fuerhier.de
facebook.com/fuerhier
instagram.com/fuerhier

DESIGNERS FAIR 2015

Designersfair2015KeyV

CRAFT ACT

Ohne Titel 4

Die Kölner AFOS-Stiftung für Unternehmerische Entwicklungszusammenarbeit initiiert gemeinsam mit Heimatdesign aus Dortmund die Innenansichten von HoliCOW. Im Rahmen eines vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierten und des sequa administrierten Kammer- und Verbandsprogramms sind Kleinst- und Kleinunternehmen (Designunternehmen und Handwerkskooperativen) in den Visayas/ Philippinen organisiert worden.
Es ist eine faire Chance, um kleinteilig in Deutschland Fuß zu fassen – Schritt für Schritt, begleitet von den Partnern. Weiterlesen

Heimatdesign Magazin Nr. 12

HD-12-Teaser-web

Am 12. Mai um 19:00 Uhr releasen wir die 12. Ausgabe unseres Heimatdesign Magazins. Hierzu laden wir herzlich zu uns in die Ständige Vertretung am Hohen Wall 15 in Dortmund.
Bei den Themen geht es diesmal von rcycleten Fussbällen über einen, der auzog, am Ende oder Anfang der Welt, ein Gästehaus aus eine alten Fischkonservenfabrik zu bauen, Sagenhafte Orte, MESSER und VEST bis hin zu neuer aber gleichzeitig auch klassischer Mode  für den Metropolenfahrradfahrer.  Gestaltet wurde die Ausgabe wieder von NEU – Büro für Kommunikation und für die nächsten beiden Ausgaben wird der Staffelstab der Gestaltung an das Büro von KÖPER HERFURTH weitergereicht. Fast alle Autoren und Fotografen, Gestalter und Themengeber werden anwesend sein und wir freuen uns auf einen schönen Abend. Alle Kommen!

12. Mai 2014 / 19:00 Uhr / Ständige Vertretung/Heimatdesign/ Hoher Wall 15 / 44137 Dortmund

2. Call für das Schau-Festival

Bildschirmfoto 2013-11-17 um 21.36.48

Vom 20. bis 22. Juni 2014 findet im Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativiät die erste Portfolioschau für Fotogafie statt. Im Rahmen der Hauptveranstaltung des Schau-Festivals präsentieren 40 Fotografen ihre Positionen in direktem Austausch mit dem Publikum. Einreichungen sind noch bis zum 20. Februar 2014 möglich.
Zur Teilnahme ist ein PDF mit höchstens 10 Seiten DIN A4 und höchstens 5 MB Größe an aufruf@schau-festival.de
zu schicken, das eine oder mehrere Arbeiten zeigt und aus dem kurze biographische Angaben hervorgehen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Schau wird ausgerichtet von Heimatdesign in Kooperation mit Haiko Hebig Fotografieprojekte
heimatdesign.de

Hauptförderer von Schau – Ein Fotofestival in Dortmund ist das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW
mfkjks.nrw.de

Unser neues Magazinteam

NEU

Für die kommenden zwei Ausgaben des HEIMATDESIGN MAGAZINS konnten wir Daniel Buchholz und Jan-Wagner van der Straten vom kürzlich gegründeten NEU- Büro für Kommunikation gewinnen. Die beiden studierten an der Fachhochschule Münster Kommunikationsdesign und beendeten 2010 Ihr Bachelorstudium. Direkt darauf folgte das Masterstudium (Schwerpunkt Information & Kommunikation) ebenfalls an der FH Münster. Während des Masterstudiums setzten sich Daniel & Jan intensiv mit den Themen Unternehmenskommunikation, Corporate Publishing und Corporate Social Responsibility auseinander. Parallel arbeiteten Sie für verschiedene Agenturen in u.a. Berlin, Köln und Münster. Nach erfolgreichem Abschluss des Masterstudiums im Jahr 2012 gründeten Sie kurz darauf das Designbüro Neu.

Mehr über die Projekte der beiden findet ihr hier www.buero-neu.de

Astronaut oder Prinzessin

Rosa_17

Schauraum 10

Rosa_44

Designabschlussarbeiten in den Westfalenhallen!

Bereits zum zehnten Mal laden die Absolvierenden zur Werkschau ihrer Abschlussprojekte ein! Die dieses Jahr ein ganz besonderes Jubiläum erlebt. Vom 16. bis zum 18. Juli findet der SCHAURAUM des Fachbereichs Design der Fachhochschule Dortmund erstmalig in den Westfalenhallen Dortmund statt!

Am Donnerstag werden um 19 Uhr die Türen zur Ausstellung geöffnet. Gezeigt werden Plakate, Kampagnen, (Foto-)Bücher, Filme und Fotoserien, aber auch Sounderlebnisse und Raumkonzepte, welche die Besucher einladen ein und ab zu tauchen und mehr zu erfahren.
Am Freitag und Samstag wird mit mehreren kleinen Workshops und künstlerischen Darbietungen ein vielfältiges Rahmenprogramm geboten, neben diesem wird auch für das leibliche Wohl gesorgt und im direkten Anschluss kann mit den Ausstellern bei der After-SCHAU-Party gefeiert werden.

Bachelor in was? Wer ist eigentlich dieser Lorem Ipsum? Geht das nicht auch in Paint? Was passiert am Fachbereich Design? Und wie sieht so eine Abschlussarbeit aus?
Kommt vorbei und schaut es euch an!

Als einer der führenden Ausbildungsstätten für Gestaltung und Design bildet der Fachbereich der FH Dortmund Studentinnen und Studenten in den Schwerpunkten Grafik, Objekt- und Raumdesign, Fotografie, Film, sowie Szenografie aus und ist damit wichtiger Impulsgeber der jungen Kreativkultur. Dieses Jahr stellen die Absolvierenden ihre Abschlussarbeiten in der Westfalenhalle 3a aus und laden euch zum Gespräch ein.

Familienangehörige und Freunde der Absolventinnen und Absolventen, angehende und freiberufliche Designer, Agenturen, sowie einfach alle Design-Interessierte und Neugierige sind herzlich eingeladen!

Der Eintritt ist für die gesamte Veranstaltung kostenlos. Auf Wunsch werden Führung durch die Ausstellung angeboten.

33pt Next Page

33pt

23.06.2015 – 25.06.2015
33pt Next Page in Dortmund und Köln

23. Juni Dortmund
Workshops / Ausstellungen

Installation Interaktionen Prof. Hannes Nehls / HS Osnabrück
Scharmützel Fidel Bums / FH Dortmund

24. Juni Dortmund
Vorträge

Hermann W. Klöckner / ART+COM / D
Niklaus Troxler / CH
Vaughan Oliver / UK
Bianca Herlo / Design Research Lab UdK / D
Megi Zumstein & Claudio Barandun / Hi / CH

25. Juni Köln
Vorträge (alle in Englisch)

Ghalia Elsrakbi & Lauren Alexander / Foundland / NL
Florian Pfeffer / one / one / D
Niels Schrader / Mind Design / NL
Niklaus Troxler / CH
Julia Kahl / Slanted / D
Lucas de Groot / LucasFonts / D

 

33pt Next Page legt besonderes Augenmerk auf die hochschulübergreifende, gemeinschaftliche Organisation des Festivals. Die studentischen Teams beider Hochschulen übernehmen sowohl Planung als auch Ausführung der Konferenz. Die Zusammenarbeit fördert den Wissenstransfer und dient als Inspirationsquelle und Basis für neue Bekanntschaften und Netzwerke.  Mit dem Programm positioniert sich 33pt Next Page als Plattform des studentischen Austauschs.

https://www.facebook.com/33punkt

Fachhochschule Dortmund
Fachbereich Design
Max-Ophüls-Platz 2
44139 Dortmund
http://www.fh-dortmund.de/de/fb/2

Köln International School of Design
Ubierring 40
50678 Köln
http://www.kisd.de
http://www.33pt.de

 

Folkwang popped auf!

PopupFolkwang

Vom 18. Bis zum 21. Juni 2015 findet die studentisch organisierte Ausstellung POP UP statt. Studierende der Folkwang Universität der Künste Essen bespielen für vier Tage ein leerstehendes Gebäude in der Viehofer Straße 36 in Essen. Dabei werden Arbeiten der Studiengänge Fotografie, Industrial Design und Kommunikationsdesign zu sehen sein, die im Studium entstanden sind sowie Ansätze, die sich im Kontext des Raumes weiterentwickelt haben. Dazu gehören beispielsweise Installationen, Fotografien, Videoarbeiten, Skulpturen, Illustrationen oder interaktives Design. Es geht uns dabei darum, unsere Arbeiten einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen und herauszufinden, wie wir als Künstler und Gestalter auf konkrete räumliche und soziokulturelle Situationen reagieren können. POP UP wird am 18. Juni um 19 Uhr eröffnet.

http://popup.folkwang-uni.de

Ausstellung Frank Josten und Craft Act

Rosa_41

FRANK JOSTEN STUDIO/ILLUSTRATION
CRAFT ACT/DESIGN UND MANUFACTUR
Ausstellung der kreativen Arbeiten
09.04.2015 – 02.05.2015

Ausstellungseröffnung: 09. April 2015 / 18:00 Uhr

Im Rahmen der Reihe Dortmund.Kreativ.stars präsentieren wir Im April eine Arbeit des Illustrators Frank Josten aus Essen und einen Auszug aus der Wanderausstellung Craft Act, die die Dortmunder Designerin Anna Kamphues kuratierte.

FRANK JOSTEN STUDIO // Mädchen // Zeichnungen

Mädchen erlauben einen kleinen Blick auf formale Sinnlichkeit, reizender Transparenz und unverschämter Leichtigkeit.

„Mädchen“ sind Form.
Fließende sich überlagernde Linien machen Körper sichtbar. Nur Körper. Schwärzungen lassen
Volumen und Tiefe entstehen. Der Prozess der Entstehung wird nicht verheimlicht.

„Mädchen“ sind Viele und Klein.
Kleine Formate beschneiden die Möglichkeiten des Machbaren und erweitern damit den gestalterischen Freiraum.
Viele Mädchen machen Lust auf den Unterschied im Kleinen.

„Mädchen“ sind mit wenig Farbe bekleidet.
Knapper Farbeinsatz versucht ein subtiles Spannungsfeld zu erzeugen.
Meist wird Farbe zu Textil. Durchsichtig. Verspielt. Hot.

Frank Josten wurde geboren.
Ein Studium des Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste schloss er mit seinem Animationsfilm „6A5 – GAS“ ab. Seither ist der Zeichner auf die Gestaltung von Charakteren konzentriert. Als freier Zeichner und Storyboarder arbeitete er u.a. für, BMW, Mini, E-Spirit AG, Rimowa, Meiré & Meiré, Wacom, Absolut Vodka.
Die Folkwang Universität der Künste bezahlt ihn für seine Dozententätigkeit.

www.frankjostenstudio.com

CRAFT ACT // Philippinische Manufaktur im Wandel.

CRAFT ACT ist Ausdruck gemeinsamer Leidenschaft für die Wertigkeit von Handwerk und Design aus den Philippinen.
Der Zusammenschluss von lokalen Manufakturen und Handwerkskooperativen in den Visayas (Holistic Coalition Of the Willing) verfolgt das Ziel, indigene Materialien wirtschaftlich durch nachhaltige Produktion zu nutzen, um sie zu schützen.
Anhand der dargestellten Produkte wird der komplexe technische, aber auch soziale Hintergrund der philippinischen Initiative HoliCOW in Wort und Bild gesetzt. CRAFT ACT erzählt die Geschichte ihrer Herangehensweise. Qualität wird aus einer anderen Perspektive geschildert, um Produkte auch in ihrem sozialen Kontext erfassen zu können.

Manufaktur im Möbel- und Kunsthandwerk ist Ausdruck von Tradition und Kultur auf den Philippinen. Gleichzeitig müssen Funktionalität, Design und Preis den Markt überzeugen – für philippinische Kleinst- und Kleinunternehmer eine besondere Herausforderung.
Die Perspektive von CRAFT ACT geht weit über die reine Produktansicht hinaus. Produktionsbedingungen aller Produkte werden in dieser Ausstellung im Detail in Wort und Bild dargestellt – authentisch und greifbar.
Nachhaltigkeit wird konkret und deckt transparent Stärken und Schwächen der Akteure auf. Jeder soll sich ein Bild schaffen: der Handel, der bewusste Käufer und der interessierte Besucher.

Die Kölner AFOS-Stiftung für Unternehmerische Entwicklungszusammenarbeit initiierte gemeinsam mit Heimatdesign aus Dortmund die Innenansichten von HoliCOW. Im Rahmen eines vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierten und des sequa administrierten Kammer- und Verbandsprogramms sind Kleinst- und Kleinunternehmen (Designunternehmen und Handwerkskooperativen) in den Visayas/ Philippinen organisiert worden.

https://www.facebook.com/craftact.exhibit
http://www.holicow.ph/

Heimatdesign Magazin No. 13

Cover HD13

Releaseparty Heimatdesign Magazin No. 13

10818974_851031948252765_347463631_n

Am kommenden Dienstag, 9.Dezember um 18:00 Uhr möchten wir gern mit euch und den Gestaltern, Redakteuren, Textern, Fotografen, Illustratoren, Anzeigenkunden, Mitarbeitern, Druckern, Verteilern, … den Release der 13. Ausgabe unseres Magazins feiern.

Die wunderbare Gestaltung haben Fabian Köper und Jonas Herfurth vom Büro koeperherfurth verursacht und unser Lieblingsdruckverlag KETTLER aus Bönen hat es wieder gedruckt.

Inhaltlich werden wir regelmäßig vor dem Release noch ein paar posts mit Head und Sublines + ein paar nicht verwendete oder making of Fotos zeigen.

Also, alle kommen!

Heimatdesign, Hoher Wall 15, 44137

AUSSTELLUNG URB CLOTHING UND BLACKBOX

Rosa_37

URB CLOTHING/FASHION
BLACKBOX/FOTOGRAFIE
AUSSTELLUNG DER KREATIVEN ARBEITEN
04.12.2014 – 10.01.2015

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 04.12 / 18:00 Uhr
Ort: Heimatdesign, Hoher Wall 15, 44137 Dortmund

Bei der letzten Veranstaltung in 2014 im Rahmen der Dortmund.kreativ.stars treffen sich ein direkt durch die Modedecke geschossenes Modelabel aus Gelsenkirchen und ein junges Fotografenteam aus Dortmund zur gemeinsamen Ausstellung.
Hier die Infos zu den Ausstellenden:

URB Clothing
URB Clothing hat sich im September 2012 in Gelsenkirchen gegründet. Joe (21) und Sara (25) haben die Meltingtights erfunden und haben sich gedacht diese über einen Onlineshop als Test zu verkaufen. Diese wurden sehr schnell durch das Internet beliebt und verbreitet. Mittlerweile haben sie ihr Atelier und Showroom in Gelsenkirchen, 18 Retailer und sogar Stars wie Hayley Williams (Frontfrau von Paramore) trug eine Meltingtights in ihrem Musikvideo `Still into you.’

www.urb-clothing.com

Blackbox
Wir sind ein junges Photographenduo aus Dortmund. Unsere Namen sind Jill Mitschke und Christoph Rickert, gemeinsam sind wir blackbox. Während des Studiums an der Fh-Dortmund für Design haben wir uns kennengelernt und seitdem einige Projekte gemeinsam gestaltet. Dabei hat sich Chris auf Modephotographie spezialisiert, während Jill freier im künstlerischen Bereich photographiert hat. Durch diese unterschiedlichen Ansätze ergänzen sich unsere Perspektiven sehr gut. Nun möchten wir für Heimatdesign wieder eine gemeinsame Arbeit anfertigen, die in den Bereich fashion geht.

Kunstbox 2015 : Fotografie

Kunstbox2015

Noch bis zum 15. November können sich Künstlerinnen und Künstler für die Kunstbox 2015 : Fotografie bewerben. Die Kunstbox findet am 25./26. April 2015 im Kulturort Depot in Dortmund statt.

Die junge Künstlermesse Kunstbox bietet neben Präsentation und Verkauf eine gute Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen mit einem Fach- und Liebhaberpublikum sowie Kunstschaffenden, Galeristen, Sammlern, Kunstvermittlern und nicht zuletzt anderen Künstlern. Die Kunstbox stellt eine zuverlässige Plattform dar für lebendigen Austausch und professionelles Netzwerken.

Neben dem Hauptpreis, der BestBox, wird es auch dieses Mal wieder zwei Förderboxen sowie den Publikumspreis zu gewinnen geben.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen: www.kunstbox.net

CRAFT ACT – DORTMUND

CraftAct_Cologne

CRAFT ACT – Philippinische Manufaktur im Wandel

Eine Wanderausstellung in NRW

12.11.14 – 15.11.14 > Halle im Depot, Immermannstr. 29, 44147 Dortmund

Ausstellungstermine

No. 1 > Köln: 30.09.14 – 08.10.14 > Ehem. Aufzugshalle, Marienstr. 73, 50825 Köln

No. 2 > Dortmund: 12.11.14 – 15.11.14 > Halle im Depot, Immermannstr. 29, 44147 Dortmund

No. 3 > Köln: 19.01.15 – 25.01.15 >Ehem. Aufzugshalle, Marienstr. 73, 50825 Köln,Teil der Designers FAir 2015 und im Rahmen der Passagen Köln

No. 4 > Essen: 27.01.15 – 13.02.15 > Bank im Bistum Essen eG, Gildehofstraße 2, 45127 Essen

 

Konzept + Hintergrund der Ausstellung

CRAFT ACT ist Ausdruck gemeinsamer Leidenschaft für die Wertigkeit von Handwerk und Design aus den Philippinen. Der Zusammenschluss von lokalen Manufakturen und Handwerkskooperativen (HoliCOW) in den Visayas verfolgt das Ziel, indigene Materialien wirtschaftlich durch nachhaltige Produktion zu nutzen, um sie zu schützen.

CRAFT ACT erzählt die Geschichte ihrer Herangehensweise. Qualität wird aus einer anderen Perspektive geschildert, um Produkte auch in ihrem sozialen Kontext erfassen zu können.

Die Kölner AFOS Stiftung arbeitet seit August 2009 mit der Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie mit der Stiftung für Qualifizierung und Ausbildung (sequa) auf den Philippinen. In einem Kammer- und Verbandsprogramm unterhält AFOS mit lokalen Organisationen eine intensive Partnerschaft, deren Ziel es u. a. ist, neue Nischenmärkte zu entwickeln.

Dies gilt in erster Linie für den lokalen Markt, aber auch für den Export. Eine der geförderten Industrien ist der traditionelle Kreativsektor – Möbel und Kunsthandwerk – in der Region der Visayas.

Mit der Weltwirtschaftsrezension 2008/09 erlitt die Branche einen schweren Einbruch. Der deutschsprachige Markt – der Design, Qualität und Preis zunehmend auch mit Nachhaltigkeit verknüpft – war fern und fremd für die Filipinos. Zudem gab es keinen Zusammenschluss von Unternehmen, um sich der notwendigen Herausforderung gemeinsam konzeptionell zu stellen.

98% aller Betriebe in den Philippinen sind Kleinst- und Kleinunternehmen. Handarbeit ist im philippinischen Kontext von Möbeln und Kunsthandwerk unentbehrlich.

 

Die Wanderausstellung in Nordrhein-Westfalen möchte den BesucherInnen nicht nur eine kurzweilige Geschichte erzählen; es geht viel mehr um den Austausch und die Diskussionen hin zu weiteren Kooperationen. Philippinisches Design und Handwerk sollen ihrer Wertigkeit entsprechend honoriert werden.

Die Perspektive von CRAFT ACT geht weit über die reine Produktansicht hinaus. Produktionsbedingungen aller Produkte werden in dieser Ausstellung im Detail in Wort und Bild dargestellt – authentisch und greifbar.

Nachhaltigkeit wird konkret und deckt transparent Stärken und Schwächen der AkteurInnen auf. Jeder soll sich ein Bild schaffen: der Handel, der bewusste Käufer und der interessierte Besucher.

Philippinisches Design und Manufaktur

Design beinhaltet praktische, technische, ästhetische und symbolische Funktionen. Beim Design wurde stets versucht, den Begriff von der Kunst einerseits und dem Handwerk oder Kunsthandwerk andererseits abzuheben. Früher war das alleinige Hauptmerkmal die industrielle Fertigung eines Produkts. Entwurf und Ausführung lagen nicht mehr in einer Hand, sondern waren getrennt voneinander. Mit dem Fortschreiten der Industrialisierung begann auch die Geschichte des Designs um die Mitte des 19. Jahrhunderts.

 

Manufaktur im Möbel- und Kunsthandwerk ist Ausdruck von Tradition und Kultur auf den Philippinen. Gleichzeitig müssen Funktionalität, Design und Preis den Markt überzeugen – für philippinische Kleinst- und Kleinunternehmer eine besondere Herausforderung.

In den Philippinen, speziell auf der Inselgruppe der Visayas, war Design seit Ende des Zweiten Weltkriegs ein Begriff. Die koloniale Vergangenheit zu den USA lockte viele Filipinos aus mittleren und oberen Schichten zum Studium nach Übersee. Auch die Designer von HoliCOW haben ihr Handwerk in den USA und später auch in Europa erlernt. Dieser multikulturelle Einfluss vor dem Hintergrund einer 350 Jahre währenden Kolonialisierung durch die Spanier hat vielfältige Spuren hinterlassen. Der Designbegriff in den Visayas war vor allem ästhetisch, künstlerisch geprägt. Märkte wie die von Nordamerika oder später in den Emiraten verlangten nach Luxus und Styling, was wiederum von den Funktionalisten in Europa angegriffen wurde.

Das Thema ‚Nachhaltiges Design’ wurde insbesondere durch die Cebu Furniture Industries Foundation (CFIF) immer wieder ins Gespräch gebracht. Zudem besann man sich auf die Vielfalt indigener Materialien. Deren Eigenschaften und Farbpaletten wurden wieder entdeckt. Traditionelle Fertigkeiten wie die des Webens und Flechtens erfuhren neue Wertschätzung.

Design in den Philippinen ist auch weiterhin geprägt von der Handwerkskunst. Das Gros der Produktpalette von HoliCOW ist nicht industriell, sondern in Handarbeit gefertigt. Diese handwerklichen Raffinessen sind charakteristisch für philippinisches Design und verleihen dem Produkt den spezifischen Charakter und eine besondere Ästhetik.

 

Es ist ein Weg, der zurück in die Zukunft geht, der sich seine Eigenständigkeit – indigene Materialien und Handwerk – bewahrt, aber auch die modernen Einflüsse nachhaltiger Produktion und eines funktionalen Designs verkörpert.

 

 

Nachhaltiges Design

Basierend auf zahlreichen Standards haben die Partner und Initiatoren der HoliCOW eine Kriterienliste erarbeitet, um den Begriff der Nachhaltigkeit zu konkretisieren, angepasst an den äußeren Bedingungen der Unternehmen und Kooperativen. Dies bezieht sich zum einen auf die spezifische Technologie des Sektors, aber auch auf soziale und umweltspezifische Anforderungen.

 

Die Kriterien basieren in erster Linie auf der nationalen Gesetzgebung. Ein unabhängiges Prüfungsunternehmen hat diese bei allen Lieferanten und Herstellern untersucht und bewertet. Die Korrekturmaßnahmen werden Schritt für Schritt dokumentiert und implementiert. Der Produktionsprozess wird transparent und ehrlich gegenüber dem Kunden dargestellt. Auf der HoliCOW Seite – www.holicow.ph – kann der Prozess individuell verfolgt werden.

 

Diesen komplexen Weg der Produkte und ihrer dahinter stehenden Menschen im Detail darzustellen, ist das Ziel der Ausstellung. Transparente Kommunikation, nicht nur visuell, sondern auch in Fakten. Kein einfacher Weg, eher azyklisch im Kontext globaler Handelsstrukturen.

Es ist Zeit, die Philippinen in einem anderen Licht zu präsentieren als nur allein im oberflächlichen Dasein von Naturkatastrophen und politischen Konflikten.

 

 

HoliCOW – Handwerkskooperativen

Die Mitglieder der vier Kooperativen sind Kleinst- bzw. Kleinunternehmer im handwerklichen Sektor und formieren sich zugleich innerhalb der benannten Organisationen.

In Bezug auf ihren sozialen und wirtschaftlichen Status gehören sie zur Armutsbevölkerung der Philippinen.

 

Hinter der ‘La Libertad Weaver’s Association (LALIWA)’ stehen Flechthandwerker aus La Libertad und Guihulngan, zwei Nachbargemeinden der Provinz Negros Occidental auf der Insel Negros.

Die Flechthandwerker arbeiten mit lokalen Materialien aus ihrer Umgebung, die sie zum Großteil selbst anbauen und ernten. Zum einen sind es die schwertförmigen Blätter der Pandanus-Pflanze (aus der Gattung der Schraubenbäume), die als Blattstreifen verflochten werden zu Matten, Taschen, Körben, etc. Ein weiteres typisches Material ist Abaca (aus der Gattung der Bananen), dessen lange Hartfasern der Blätter zu Seilen verflochten werden, um sie anschließend direkt an Fischer und Bauern zu verkaufen oder in Produkten wie Körbe und Taschen zu verarbeiten.

 

Die ’USWAG Calahunan Livelihood Association’ (UCLA) vereint mehr als 180 aktive Mitglieder, die in unterschiedlichen Bereichen rund um die Mülldeponie der Stadt Iloilo City auf der Insel Panay arbeiten. Die offene Mülldeponie hat eine Gesamtfläche von 9 Hektar. Tagtäglich arbeiten dort circa 300 Frauen und Männer als Müllsammler (waste pickers/waste recycling workers). Sie trennen hauptsächlich die wiederverwertbaren Abfälle (wie Papier, Plastik, Metall und Glas), um diese anschließend weiterverkaufen zu können. UCLA fördert weitere Aktivitäten, um den Müllsammlern eine alternative Beschäftigungsmöglichkeit bieten zu können. So fertigen einige Frauen und Männer Schmuck aus recycelten Papieren an und Taschen aus gebrauchten Getränkeverpackungen.

 

Die ‘Tubigon Loomweavers Multi-Purpose Cooperative’ (TLMPC) stellt handgewebte Textilien aus vielen verschiedenen pflanzlichen Naturfasern (Abaca, Raphia, Baumwollfasern, Kokosfasern, etc.) her. Die Mitglieder der Kooperative arbeiten gemeinsam in einer Produktionsstätte an ihren Webrahmen oder kümmern sich als Hersteller oder Zulieferer um den Bestand der Rohmaterialien. Die Kooperative befindet sich in der Gemeinde Tubigon auf der Insel Bohol. Traditionelle Muster werden in unterschiedlichen Techniken je nach Farbwu?nschen und Größenangaben gefertigt. Das Hauptmaterial ist Raphia (eine Gattung der Palmengewächse), dessen getrocknete Blattstreifen oder Fasern weiterverarbeitet werden zu meterlangen Textilrollen. Diese werden entweder als Meterware verkauft oder für Produkte, wie Taschen und Tischsets, genutzt.

 

Die ‘Rise Above Foundation’ unterstützt mit unterschiedlichen Programmen bedürftige Familien eines Ortsteiles der Stadt Cebu City auf der Insel Cebu. Neben einer Kindertagesstätte, wo sich hauptsächlich Ehrenamtliche um die Betreuung und Förderung der Kinder kümmern, gibt es seit einigen Jahren ein Trainingsprogramm für Frauen, um eine Beschäftigungsmöglichkeit im kreativen Handwerk zu erlernen. Die ausgestellten Taschen und Körbe bestehen aus recycelten Reis- und Tierfuttersäcken, die gesäubert in einzelne Streifen getrennt werden, um sie anschließend flächenmäßig in unterschiedlichen Mustern und Farbkombinationen zu verflechten.

 

 

HoliCOW – Designer

Christina Gaston ist seit Anfang der 1990er Jahre die Designerin der ‚Hacienda Crafts Company’. Der Name beschreibt den Ursprung ihres Familienunternehmens, welches sich auf der Insel Negros seit mehr als einem Jahrhundert mit der Produktion von Zucker beschäftigt. Die hochwertigen und handgefertigten Produkte der Firma werden ebenfalls zum Großteil auf dem Land produziert, in einer kleinen Manufaktur direkt in Fußnähe zum Familiensitz der Familie Gaston.

Christina Gaston entwirft Lampen, Möbel und Accessoires wie Körbe und verschiedene Tischdekorationen. Dabei greift sie zurück auf lokale Materialien und traditionelle Handwerkstechniken, die sie in Kombination mit zeitgemäßem Design in neue Produkte überführt.

 

Debbie Palao arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Designerin in Cebu City. Angefangen hat sie im Bereich Mode. Die Verbindung dazu ist auch in ihren Möbelstücken zu erkennen, die so vielfältig sind, wie die Wahl ihrer Materialien. Die aufwendig produzierten Produkte lassen viel Handarbeit erkennen und bekommen dadurch ihren einzigartigen Charakter. In der Ausstellung sind vor allem Möbel aus Rattan und Abaca zu sehen, die allesamt in Cebu City in ihrer Produktionsstätte ‚Design Ventures Cebu’ hergestellt werden.

 

Vito Selma hat mit 18 Jahren bereits im Unternehmen seiner Eltern (Stonesets) seine ersten Möbelstücke entworfen und produzieren lassen. Nach einem Designstudium in den Staaten kehrte er zurück nach Cebu City, um sein eigenes Label zu gründen. Seit 2008 produziert Vito Selma unter seinem eigenen Namen Designprodukte, die mit handwerksverspielten Details und zugleich einer modernen und reduzierten Formensprache zu charakterisieren sind. Für seine Produkte verwendet er lokale Materialien wie Gemilina, Mahagoni, Bambus und Rattan und kombiniert diese mit Glas, Metall, Stein oder hochwertigen Textilien. Produziert werden diese im Familienunternehmen seiner Eltern in Cebu City.

 

Vikki und Paula Rodriguez präsentieren sich als Geschwisterpaar gleich mit zwei Unternehmen – ’Detalia Aurora’ und ’Co-Creative Studio’.

Detalia Aurora existiert als Familienunternehmen seit Mitte der 1990er Jahre. Das Unternehmen arbeitet mit unterschiedlichen Designern zusammen, die zum Teil fest im Unternehmen arbeiten, aber auch speziell für eine Kollektion hinzugezogen werden. Dementsprechend vielfältig ist auch das Repertoire an Produkten.

Vikki und Paula Rodriguez haben ihr Designstudium in den Staaten absolviert und arbeiten seitdem in Cebu City im Unternehmen ihrer Eltern. In diesem Jahr haben sie das neue Label ’Co-Creative Studio’ gegründet, um eigene Designs in einer neuen Form präsentieren zu können.

 

 

Dortmund.Kreativ.stars im November

Rosa_36

Ausstellung der kreativen Arbeiten von Bruno Bauch und Ben Schulz

Neben der heutigen Arbeit als Grafik Designer und dem gemeinsamem Büro, verbinden Ben Schulz und Bruno Bauch vor allem die Zeit in der Dortmunder-Nordstadt, in der Sie auf ähnliche Weise aber doch unabhängig von einander, gearbeitet haben. So gründete Bauch 2003, zusammen mit Studienkollegen aus den Bereichen Grafik- und Objektdesign, sowie freie Kunst und Fotografie das Atelier “Elektromesi” in der Mozartstraße, während Schulz, kurz nach seinem Studium 2004, die “Neuefabrik” in der Schubertstraße ins Leben ruft. Viele freie und illustrative Arbeiten entstanden in dieser Zeit und füllten die Skizzenbücher der zwei Designer. Der Mix aus beiden Welten von damals, ergibt heute, die Collage für die aktuelle Ausstellung. Großformatig in schwarz/weiß angelegt und anschließend von Hand koloriert, finden sich hier viele zum Teil ironisch-subtile aber auch pointiert-ernsthafte Zitate aus der Zeit in der Nordstadt.

Bruno Bauch
Dipl. Kommunikationsdesigner

http://www.brunobauch.com/

Ben Schulz
Dipl. Kommunikations- und Mediendesigner

http://benschulz.de/

Musikprogramm bei der Vernissage: Palvine

Palvine – das neue und gleichzeitig alte Projekt von Kassandra Papak und Tim Coehoorn. Der Gitarrist von Nausica und die Sängerin und Geigerin von Parfum Brutal kennen sich schon lange. Sie begannen ihre musikalische Zusammenarbeit in Arnhem NL – damals noch als »Pirate Bride«. Als sich ihre Wege trennten blieb die Freundschaft. Nun kommt auch die Musik endlich wieder hinzu.
Palvine – das sind greifbare Songs mit Hang zu Melancholie und Experimentierfreudigkeit / Freude. Mal still & mal laut.

GEN OSTEN

Flyer_NKWRundgang_10_2014

Mit der NEUEN KOLONIE WEST.

25. Oktober 2014 In Dortmund
22. Rundgang an der Rheinischen Straße.
AUSSTELLUNGEN, OFFENE ATELIERS in Kooperation mit dem Theatervestival Favoriten 2014

Alle Teilnehmer findet man hier: Programm
Flyer zum Runterladen: Flyer NKW 22

Dortmund.kreativ.stars im Oktober 2014

Rosa_35

make, fab, repair, cycle, party

IC14-Gif-1

Innovative Citizen 2014 – Das Festival für neue urbane Fähigkeiten mit zahlreichen Workshops, Aktionen, Installationen, Vorträgen, Parties und Konzerten!
Im Dortmunder U – umsonst und drinnen – 27. September bis 02. Oktober 2014

Eine Kooperation von Dortmunder U, DEZENTRALE und Fraunhofer UMSICHT, Folkwang Universität der Künste und Heimatdesign. Weiterlesen

Dortmund.Kreativ.stars September 2014

Rosa_34

Halleluyeah 2014

a1_print_halleluyeah2014

Parcours Münster

Parcours

Fachbereich Design lädt zum Rundgang ein

„Parcours“ zeigt auf dem Leonardo-Campus Bachelor- und Masterarbeiten von fast 70 Absolventen

60 Bachelor- und 9 Masterabsolventen des Fachbereichs Design der Fachhochschule Münster laden zum Rundgang auf dem Leonardo-Campus ein. Dort präsentieren sie interessierten Besuchern in der Ausstellung „Parcours” ihre Abschlussarbeiten aus den Schwerpunkten Illustration, Kommunikations-, Medien- und Produktdesign und empfehlen sich damit auch zukünftigen Arbeitgebern.

Die Ausstellungseröffnung ist am Freitag (11. Juli) um 20 Uhr im Gebäude des Fachbereichs Design auf dem Leonardo-Campus 6. Am Samstag (12. Juli) sind die Abschlussarbeiten von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag (13. Juli) von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

https://www.fh-muenster.de/fb7/fbdesign7/index.php?p=4

Ausstellung Lisa Schweizer und Evelyn Bracklow

Rosa_29

LISA SCHWEIZER/ILLUSTRATION
EVELYN BRACKLOW_LA PHILIE/OBJEKTE
AUSSTELLUNG DER KREATIVEN ARBEITEN
26.06.2014 – 26.07.2014

Ausstellungseröffnung: 26.06.2014 schon um 16:00 Uhr aufgrund des Fussballspiels am Abend.
Wo: Heimatdesign, Hoher Wall 15, 44137 Dortmund

Rundgang Fotografie

rundgang2014_email

„Rundgang Fotografie“ ist die jährlich stattfindende Jahresausstellung in der Fotografie-?Studierende der Folkwang Universität der Künste ihre aktuellen Arbeiten zeigen. Zu?sehen sind Fotografien, Bücher, medienübergreifende Installationen und Videos aus den?letzten zwei Semestern.

Mit dieser Ausstellung erhält eine interessierte Öffentlichkeit einen guten Einblick?in die aktuelle Kunstproduktion einer jungen Generation. Zudem können sich zukünftige?Studieninteressierte hervorragend über das vielfältige Spektrum des Fotografie Studiums?an Folkwang informieren. In der Vergangenheit wurde der Rundgang weit über Essen?hinaus wahrgenommen. Wir freuen uns auch in diesem Jahr über ein reges Besucherinteresse.

Die Ausstellung findet zeitgleich an drei nah beieinander liegenden Orten im Bereich der ?nördlichen Innenstadt statt. Und zwar in den hochschuleigenen Ausstellungsorten?:

• Galerie 52, Viehofer Straße 52
• Verteilerebene, Folkwang Galerie im U-Bahnhof Rathaus Essen, Porscheplatz 2
• Designhaus Schützenbahn 23, 45127 Essen

Das Designhaus wird dem Studiengang Fotografie für dieses Projekt kostenlos zur Verfügung?gestellt.

Eröffnung am Donnerstag, 10. Juli um 19 Uhr?im Designhaus, Schützenbahn 23

Die Ausstellung ist vom 11. bis 13. Juli 2014 von 12 – 20 Uhr zu besichtigen.?Der Eintritt ist frei!

Mehr dazu unter http://rundgang.folkwang-uni.de